zurück weiter

Installationswände

Bei der Installationswand handelt es sich um ein zweilagig beplanktes, doppeltes Ständerwerk aus CW-Profilen. Die CW-Profile werden in Achsabständen von max. 90 cm durch 30 cm breite GK-Plattenstreifen verbunden. Diese Wandkonstruktion dient im wesentlichen der Aufnahme von Installationen, Ver- und Entsorgung, Be- und Entlüftung, Gasabzugsrohre etc. Die Wanddicke wird bestimmt durch die einzubauenden Leitungen und die Art der Leitungsführung in der Wand. Werden z. B. Abwasserleitungen für WC's nur vertikal in der Wand geführt, reicht ein Abstand zwischen den Beplankungen von 170 mm (entspricht einer Wanddicke von 220 mm). Bei horizontaler Leitungsführung ist ein Abstand von 220 mm (entspricht einer Wanddicke von 270 mm) erforderlich.
Mit der Installationswand hat man die Möglichkeit, bei Verwendung gleicher Profile, Wände in jeder gewünschten Dicke zu erstellen.

Sollten Sie weitere Details wissen wollen, sprechen Sie uns bitte an. Einen Ausschreibungstext erhalten Sie ebenfalls auf Anfrage