zurück weiter

Rasterdecken
Die bekante Rasterdecke wird seit vielen Jahren erfolgreich weltweit eingesetzt. Es handelt sich um eine abgehängte Decke, die die Raumhöhe optisch unterteilt, ohne das Gesamtluftvolumen zu verringern. Sie verdeckt optisch Deckeneinbauten und erlaubt doch,  für Kontroll- und Wartungsarbeiten, einen einfachen Zugang zum Deckenhohlraum. Auch zur Abschattung direkter Tageslichteinstrahlung sind diese Rasterdecken hervorragend geeignet. Bei Installationen von Kunstlichtquellen oberhalb der Rasterdecke können noch zusätzliche Beleuchtungseffekte erzielt werden.  Eine Weiterentwicklung der herkömmlichen Rasterdecke ist die verschiebbare Rasterdecke. Mit diesem einmaligen System ist es nicht mehr erforderlich die Paneelraster zu demontieren, um Zugang  zum Deckenhohlraum zu erhalten. Die Paneele können einfach in Zehnergruppen zusammengeschoben werden, wobei durch das Verschieben mehrerer Gruppen auf grossen Flächen Zugang zum Deckenhohlraum erreicht wird. Das System eignet sich insbesondere für Korridore und andere öffentlich zugängliche Bereiche, in denen ständiger Zugang zum Deckenhohlraum erforderlich ist. Bei grösseren Flächen kann die Rasterdecke problemlos mit der feststehenden Rasterdecke kombiniert werden. Für diesen Zweck ist ein spezielles Verbindungsstück erhältlich, um die unterschiedlichen Paneelträger korrekt zu verbinden. Es entsteht so kein optischer Unterschied zwischen den verschiedenen Deckentypen.